Download PDF by Christoph Koch (auth.), Christoph Koch (eds.): Achtung: Patient online!: Wie Internet, soziale Netzwerke

By Christoph Koch (auth.), Christoph Koch (eds.)

ISBN-10: 383492072X

ISBN-13: 9783834920720

ISBN-10: 3834988936

ISBN-13: 9783834988935

Christoph Koch ist Ressortleiter Wissenschaft und Medizin beim Stern in Hamburg.

Show description

Read Online or Download Achtung: Patient online!: Wie Internet, soziale Netzwerke und kommunikativer Strukturwandel den Gesundheitssektor transformieren PDF

Similar german_9 books

Get Steuersatz und Verfassungsrecht: Rechtliche Vorgaben für ein PDF

Steuersätze entscheiden über die Steuerbelastung von Bürgern und Wirtschaft und stehen daher im Zentrum des öffentlichen Interesses. Thorsten Sellhorn untersucht, welche Leitlinien das Verfassungsrecht dem Gesetzgeber hinsichtlich der Gestaltung von Steuersätzen bietet und inwieweit sich diese zur wissenschaftlichen Fundierung finanzpolitischer Entscheidungen eignen.

New PDF release: Talent Management: Talente identifizieren, Kompetenzen

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird sich die Unternehmenspraxis in den nächsten Jahren verstärkt mit der Identifizierung, Entwicklung und Erhaltung von Führungsnachwuchs konfrontiert sehen. „Talentmanagement“ enthält einführende und abschließende wissenschaftliche Beiträge zum Thema, die an ausführlichen Fallstudien aus internationalen Top-Unternehmen illustriert werden.

Download PDF by Prof. Jürgen Appell, Dr. Martin Väth (auth.): Elemente der Funktionalanalysis: Vektorräume, Operatoren und

Ziel des Buches ist es, eine Einführung in die Theorie, Methoden und Anwendungen der Linearen und Nichtlinearen Funktionalanalysis zu geben. Im Unterschied zur Elementaren research arbeitet guy in der Funktionalanalysis vor allem in unendIichdimensionalen Räumen, wie etwa im Raum C[a,b] der stetigen Funktionen auf einem Intervall [a,b].

Extra info for Achtung: Patient online!: Wie Internet, soziale Netzwerke und kommunikativer Strukturwandel den Gesundheitssektor transformieren

Sample text

Nderungen in einem Teilbereich der Gesellschaft, der so umfassend und zentral ist, bedürfen der Zustimmung, Mitwirkung und Unterstützung der Betroffenen. Doch wie kommuniziert man mit diesen in einer zunehmend fragmentierten medialen Struktur? Wie stellt man sicher, dass politische Vorgaben und ihre Umsetzung in der Praxis des Gesundheitswesens verstanden werden? Wie begleitet man ein gesamtgesellschaftliches Gespräch über Fragen von Gesundheit und Krankheit, also besonders legitimationsbedürftigen Diskursen?

Drepper 2005, 27) Ohne diese intensivierte Kommunikationsarbeit also brechen Legitimationsdefizite sofort auf oder werden immerhin unmittelbar spürbar. Das Gesundheitswesen hat hier in den letzten Jahren gleich in mehrfacher Hinsicht versagt. Zum einen hat es die mediale Zersplitterung nicht reflektiert und interessiert sich offenbar nur wenig für jene, die sich heute auf anderen als den etablierten Kommunikationskanälen Informationen beschaffen. Zum anderen bemühen sich Gesundheitswirtschaft und Medizin seit Jahren konsequent nicht darum, mit ihren Anliegen in der Gesellschaft verstanden zu werden.

D. ), Das Gesundheitswesen am Patienten orientieren. Frankfurt am Main, 17-23. WIRTH, W. (1997), Von der Information zum Wissen. Die Rolle der Rezeption für die Entstehung von Wissensunterschieden. Opladen. Kommunikationsmanagement im Gesundheitswesen | 61 Gesundheitskommunikation im Wandel Warum Patienten unbelehrbar sind und wie man sie dennoch erreicht Christoph Klotter Das hergebrachte Experte-Patient-Verhältnis führt ein starres Sender-Empfänger-Schema auf: Der Bezieher von Rat und Therapie ist verpflichtet, den Handlungsanweisungen des Autoritätsträgers Folge zu leisten; der Rückkanal der Interaktion beschränkt sich dabei auf Erfüllungskontrolle – evaluiert werden nicht Selbstmächtigkeit, Werte-Kompatibilität und lebenspraktische Integrationsfähigkeit der Experten-Weisung, sondern lediglich die Qualität der Folgsamkeit.

Download PDF sample

Achtung: Patient online!: Wie Internet, soziale Netzwerke und kommunikativer Strukturwandel den Gesundheitssektor transformieren by Christoph Koch (auth.), Christoph Koch (eds.)


by Edward
4.4

Rated 4.97 of 5 – based on 21 votes